Bewässerungssystem

Schwimmteiche, Japanische Gärten, Pool ...

Eröffner des Themas
ares83
Fortgeschrittener Benutzer
Beiträge: 347
Registriert: 6. Januar 2017 07:09
Name: Tim
Beruf: M.Sc. Informatik
Bauort: LK OHZ
Geschlecht: männlich
gefällt das: 133 Mal
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 124 Mal
Kontaktdaten:

Bewässerungssystem

#1

Beitrag von ares83 » 19. Mai 2019 15:50

Wir sind am überlegen unsere Hecken mit einem Bewässerungssystem auszustatten. Hinten sind es 23m gemischte Sträucher, an der Seite und vorne knapp 30m Rotbuchenhecke. Da wir ursprünglich dachten braucht doch kein Mensch haben wir nur eine Außenzapfstelle am Haus, jeweils 8m Rasen von den Hecken entfernt.

Welches System habt ihr? Was könnt ihr empfehlen? Was gibt es zu bedenken?



Benutzeravatar

zehn0813
Fortgeschrittener Benutzer
Beiträge: 475
Registriert: 18. Juni 2017 07:36
Name: Sebastian
Wohnort: Ruhrpott
Beruf: Fallmanager
Bauort: Münsterland
Geschlecht: männlich
gefällt das: 122 Mal
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 232 Mal

Bewässerungssystem

#2

Beitrag von zehn0813 » 19. Mai 2019 17:12

Interessant. Ich schließe mich an.
Neben Beeten geht es bei uns auch um.den Rasen.
Vorab noch der Ausbau des Brunnens / der Brunnenstube.

Was ist mit dem System von Gardena?
Gruß,
Sebastian

Benutzeravatar

Jochen104
Gründer
Beiträge: 2019
Registriert: 22. November 2016 09:03
Name: Jochen
Wohnort: Saarland
Beruf: Wirtschaftsinformatiker
Bauort: Saarland
Geschlecht: männlich
gefällt das: 1206 Mal
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 553 Mal

Bewässerungssystem

#3

Beitrag von Jochen104 » 20. Mai 2019 16:08

Ich hatte auch an einem solchen System überlegt. Allerdings sagte man mir, dass die Hecken in der Regel nur ca. 3 Jahre Bewässerung benötigen. Danach sollten die Hecken in unseren Breitengraden genügend Wasser bekommen wenn es nicht extreme Trockenperioden gibt.
Ich hatte an einem Tropfschlauch vom Discounter geliebäugelt und hätte den bei Bedarf einfach angeschlossen.
Viele Grüße,
Jochen


Eröffner des Themas
ares83
Fortgeschrittener Benutzer
Beiträge: 347
Registriert: 6. Januar 2017 07:09
Name: Tim
Beruf: M.Sc. Informatik
Bauort: LK OHZ
Geschlecht: männlich
gefällt das: 133 Mal
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 124 Mal
Kontaktdaten:

Bewässerungssystem

#4

Beitrag von ares83 » 20. Mai 2019 20:40

Das mit den 3 Jahren hatte ich auch gelesen, aber nach dem letzten Sommer ist mir eine Möglichkeit lieb es ohne großen Aufwand zu machen. Selbst die Tropfschläuche könnte man momentan nicht einfach legen. Ich befürchte schon das der Rasen wieder ein paar Furchen bekommen muss um ein paar Wassersteckdosen zu legen, und wenn man schon dabei ist eventuell gleich ein paar Beregner für den Rasen einbauen. 8-) Ich hatte auch das System von Gardena im Auge, auch weil man es ja nicht frostsicher verlegen muss, aber meistens werden dann auch Rainbird und Hunter als qualitativ deutlich bessere Systeme in den Ring geworfen, aber die Verfügbarkeit ist deutlich schlechter.
Qualitativ bin ich mit Gardena so wechselhaft zufrieden, der Schlauchwagen ist großer Mist, einige andere Sachen ziemlich gut.

Benutzeravatar

zehn0813
Fortgeschrittener Benutzer
Beiträge: 475
Registriert: 18. Juni 2017 07:36
Name: Sebastian
Wohnort: Ruhrpott
Beruf: Fallmanager
Bauort: Münsterland
Geschlecht: männlich
gefällt das: 122 Mal
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 232 Mal

Bewässerungssystem

#5

Beitrag von zehn0813 » 21. Mai 2019 18:18

Warum muss das System nicht frostsicher verlegt werden?
Wird es dann zum Winter entwässert und hat eine Vorrichtung dafür?
Ansonsten mit nem Kompressor ausblasen?
Gruß,
Sebastian


Eröffner des Themas
ares83
Fortgeschrittener Benutzer
Beiträge: 347
Registriert: 6. Januar 2017 07:09
Name: Tim
Beruf: M.Sc. Informatik
Bauort: LK OHZ
Geschlecht: männlich
gefällt das: 133 Mal
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 124 Mal
Kontaktdaten:

Bewässerungssystem

#6

Beitrag von ares83 » 21. Mai 2019 19:41

Wie ich es verstanden habe:
Man braucht nur ein geringes Gefälle, am tiefsten Punkt kommt ein Ventil zum Einsatz. Bis soundsoviel Druck ist es geschlossen, fällt er unter ich glaub 0,2 bar macht es auf und es steht kein Wasser mehr im System.

Benutzeravatar

zehn0813
Fortgeschrittener Benutzer
Beiträge: 475
Registriert: 18. Juni 2017 07:36
Name: Sebastian
Wohnort: Ruhrpott
Beruf: Fallmanager
Bauort: Münsterland
Geschlecht: männlich
gefällt das: 122 Mal
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 232 Mal

Bewässerungssystem

#7

Beitrag von zehn0813 » 23. Mai 2019 05:10

ares83 hat geschrieben:
21. Mai 2019 19:41
Wie ich es verstanden habe:
Man braucht nur ein geringes Gefälle, am tiefsten Punkt kommt ein Ventil zum Einsatz. Bis soundsoviel Druck ist es geschlossen, fällt er unter ich glaub 0,2 bar macht es auf und es steht kein Wasser mehr im System.
Da wird das Verlegen der Schläuche aber nicht gerade einfach, oder?
Wenn ich bei allen Schläuchen im Voraus ein GEfälle so einplanen muss, dass das Ventil am tiefsten Punkt ist.
Gruß,
Sebastian


Eröffner des Themas
ares83
Fortgeschrittener Benutzer
Beiträge: 347
Registriert: 6. Januar 2017 07:09
Name: Tim
Beruf: M.Sc. Informatik
Bauort: LK OHZ
Geschlecht: männlich
gefällt das: 133 Mal
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 124 Mal
Kontaktdaten:

Bewässerungssystem

#8

Beitrag von ares83 » 26. Mai 2019 15:12

zehn0813 hat geschrieben:
23. Mai 2019 05:10
Da wird das Verlegen der Schläuche aber nicht gerade einfach, oder?
Ja, deshalb tendiere ich momentan auch zu einem einfachen Ausblasen vor dem Winter. Ich war ja von Hunter etwas verwirrt und überfordert. Mit etwas einlesen tendiere ich immer mehr dahin, wobei mir eine komplette Rasenberegnung irgendwie overkill ist, aber auch im Sommer unheimlich praktisch.

Benutzeravatar

zehn0813
Fortgeschrittener Benutzer
Beiträge: 475
Registriert: 18. Juni 2017 07:36
Name: Sebastian
Wohnort: Ruhrpott
Beruf: Fallmanager
Bauort: Münsterland
Geschlecht: männlich
gefällt das: 122 Mal
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 232 Mal

Bewässerungssystem

#9

Beitrag von zehn0813 » 12. Juni 2019 07:08

Ich bin ja auch hin und her gerissen.
Den 3/4" Zoll Schlauch 80m vom Brunnenbauer habe ich hier noch liegen. Den lege ich mir U einmal um den Garten. So kann ich bei Bedarf an jeder Stelle kurz graben, den Schlauch teilen, ein T-Stück einsetzen und nach oben irgendwas dran packen, um dort Wasser zu haben.
Der andere Strang wird aber denke ich nur vorbereitet. Auch wenn ich dann später die Grasnarbe wieder hoch nehmen muss. Aktuell habe ich einfach nicht die Zeit mir das vernünftig an zu schauen, wo ich welchen Regner haben müsste, damit ich den Rasen ordentlich bewässert bekomme.
Gruß,
Sebastian


Eröffner des Themas
ares83
Fortgeschrittener Benutzer
Beiträge: 347
Registriert: 6. Januar 2017 07:09
Name: Tim
Beruf: M.Sc. Informatik
Bauort: LK OHZ
Geschlecht: männlich
gefällt das: 133 Mal
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 124 Mal
Kontaktdaten:

Bewässerungssystem

#10

Beitrag von ares83 » 16. Juni 2019 18:47

zehn0813 hat geschrieben:
12. Juni 2019 07:08
Aktuell habe ich einfach nicht die Zeit mir das vernünftig an zu schauen, wo ich welchen Regner haben müsste, damit ich den Rasen ordentlich bewässert bekomme.
So gehts mir auch. Deshalb läuft es kurzfristig darauf hinaus das ich einen Tropfschlauch entlang der Hecke verlege und den Schlauch dahin unterirdisch vergrabe. Das wäre dann das Stück vom roten Punkt(Aussenzapfstelle wird noch verlegt um paar cm) bis in die obere Ecke.Das Stück unterm dem gepflasterten Weg werde ich ein KG Rohr schieben.

Der lila Punkt soll dann später der Standort des Brunnens werden. Die Terrasse (braun) wird eingerahmt mit einem Lavendelbeet.(mittleres Grün) Wenn ich dann mit Graben anfange schmeiss ich auch gleich einen Schlauch mit rein.
Ebenso kommt auf die linke Seite ein großes Beet (mittleres Grün) damit es nicht einfach nur ne eintönige Rasenfläche ist. Auch da kommt mindestens eine Leitung rein damit die Beete vorne auch bewässert werden und eine Wassertankstelle wird versenkt.
IMG_0006.jpg
Nur die dicke der Leitungen ist mir noch nicht ganz klar.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu „Garten-/Landschaftsbau“